Allgemein Frühling Natur Pflanzen

Anzuchttöpfe

Wenn der Frühling langsam ins Land zieht, wird jedes Jahr aufs Neue die Lust auf´s “Anpflanzen” in uns geweckt. Ob Balkon oder Garten – ein paar Tomatenpflanzen finden immer Platz.

Dieses Jahr haben wir unsere ökologischen Anzuchttöpfe ganz einfach selbst gemacht!

Was du dazu benötigst:

Auch noch praktisch:

  • Löffel
  • Eisstäbchen zur Beschriftung

Alternativ zu den Papiertöpfen eignen sich auch Eierkartons sehr gut!

So funktioniert´s:

Zeitungspapier in Streifen reißen und um den unteren Teil der Papiertopfpresse wickeln. Das Papier sollte unten so überstehend sein, dass es eingeschlagen werden kann. Anschließend auf den dazugehörigen Holzboden pressen und dabei etwas hin und her drehen. Fertig ist ein ökologischer Anzuchtbecher!

Danach dürfen die Kinder die Erde in die Zeitungsbecher füllen. Hierbei eignet sich von der Größe her ein Esslöffel am Besten. Mit dem Löffelstiel oder einem Finger ein kleines Loch machen, Samen hineingeben und mit der Erde bedecken. Abschließend gießen und auf einen hellen Platz stellen.

Wichtig: Die Erde sollte immer feucht gehalten werden. Auch sollten die Pflanzen nicht in beheizten Räumlichkeiten aufgezogen werden. Die Hinweise, wie tief das Samenkorn eingegraben sein sollte, und welche Temperatur die richtige ist, findest du auf der jeweiligen Verpackung.

Wir geben maximal 2 Samenkörner in einen Becher, um uns später das pikieren (auseinandersetzen der kleinen Pflänzchen) zu sparen. Wenn beide Samen aufgehen, muss nur eine Pflanze versetzt werden oder die schwächere kann auch ausgerissen werden. Ist die Pflanze erst einmal gewachsen und wird der Anzuchtbecher zu klein, kann der gesamte ökologische Becher in den nächst größeren Topf eingesetzt werden.

Bei Tomaten gilt es noch zu beachten, dass sie die gesamte Saison über einen geschützten sonnigen Platz benötigen – also sie wollen nicht im Regen stehen. Sie zählen zu den sogenannten “Starkzehrern” und benötigen ausreichend Dünger!

Fazit: Es ist natürlich etwas Besonderes für Kinder, das eigene Gemüse selbst anzubauen. Bis sich die erste Tomate naschen lässt, ist zwar etwas Geduld gefragt, aber es ist vielleicht gerade deswegen ein lehrreicher Prozess. Abgesehen davon ist es nur von Vorteil, wenn man Einblick in diese Materie bekommt. Besonders die Corona Krise hat einen regelrechten “Anbau-Boom” ausgelöst. Weiters spielt das Thema “Gesunde Ernährung” ins unser aller Leben eine wichtige Rolle und kann man hier bereits im frühkindlichen Alter Bewusstseinsbildung schaffen!

Statt Zeitungspapier kann selbstverständlich auch von den Kindern bemaltes Papier verwendet werden – so werden die Anzuchtbecher besonders individuell!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.